Pressefotograf

Pressefotograf - auch im 21. Jahrhundert ein Traumberuf

Viele Fotografen träumen davon, als echter Pressefotograf oder Bildjournalist mit Presseausweis zu arbeiten. Neue Orte und außergewöhnliche Menschen kennenzulern- en, steht hierbei häufig im Vordergrund. Außerdem bietet die journalistische Fotografie reizvolle Verdienstmöglichkeiten, einzigartige Privilegien und den Umgang mit den Reichen und Schönen der Welt. Zweifelsohne ist der Beruf des Pressefotografen äußerst interessant, Grundvoraussetzung sind eine Liebe zur Fotografie sowie eine journalistische Neugier.

Ähnlich wie klassische Journalisten mit Presseausweis sollten Pressefotografen nach grundlegenden Regeln der Branche Fragen und Sachverhalte klären können und dies bei der Auswahl Ihrer Fotos für Zeitungen, Presseagenturen oder Onlinemedien berücksichtigen. Die Arbeit an Feiertagen oder am Wochenende sollte wie eine regelmäßige Tätigkeit in den Nachtstunden als Selbstverständlichkeit angesehen werden. Besondere und nicht absehbare Ereignisse und Unglücksfälle verlangen eine fortwährende Einsatzbereit- schaft, private Vorlieben wie Familienaus- flüge oder der Fußballverein stehen schnell hintenan.

Viele Pressefotografen nehmen diese Einschränkungen jedoch gerne in Kauf, um ihre Freiräume und Kreativität in der Pressefotografie ausleben zu können und von Vorteilen wie dem Presseausweis zu profitieren. Grundlegend wichtig ist für jeden Pressefotografen, dass seine Arbeiten authentisch und realitätsnah herüber- kommen. Große Zeitungen und Webportale verwehren sich deshalb gegen Aufnahmen mit Blitzlicht. Ein leichtes Bildrauschen und eine grobe Körnung werden gerne akzeptiert, solange das Bild glaubhaft Emotionen auslöst.


Den Einstieg als Pressefotograf finden

Klassischer Einstieg sind Fotografenlehre oder Studium, auch ein Volontariat bei Lokalzeitungen als freier Mitarbeiter ebnen häufig den beruflichen Weg. Arbeitsproben sowie ein klassisches Bewerbungsschreiben sind bei der Bewerbung in diesem Umfeld unverzichtbar, damit sich die Redaktion ein Bild von den eigenen Qualitäten hinter der Kamera machen kann. Zum Einstieg sollten Mitarbeiter der Redaktion weder mit zahlreichen Vorzügen aus einem Presseausweis noch anspruchsvollen Aufträgen rechnen. Nicht selten für eine erfolgreiche Karriere zunächst über Fotografien der regionalen Kaninchen- zuchtausstellung oder über den Männer- gesangsverein.

Gerade in der journalistischen Fotografie wird eine authentische und sachliche Arbeit erwartet, bei der künstlerische Freiheiten oder gar Manipulationen am auf- genommenen Bildmaterial nichts zu suchen haben. Derartige Maßnahmen werden in der seriösen Presse als Betrug am Leser gewertet, jeder Redakteur mit Berufsethos wird Sie für eine solche Manipulation auf ewig aus den Redaktionsräumen verbannen. Dennoch ist ein journalistisches Foto eine kreative und professionelle Heraus- forderung. Jeder Pressefotograf wird dies bestätigen können, der schon einmal in großen Menschenmengen bei schlechten Lichtverhältnissen und starker Rauchbildung zum optimalen Foto gelangen wollte.


Die richtige Ausrüstung für den Pressefotografen

Eine eigene Digitalkamera mit Weit- und Teleobjektiv sollte als Grundlage verstanden werden. Block und Kugelschreiber sind zur grundlegenden Informationen ebenfalls unverzichtbar, eine eigene Bildunterschrift sollte jeder journalistische Pressefotografen spielerisch meistern können. Natürlich sollte auf die korrekte Schreibweise aller Informationen geachtet werden, gerade bei den Namen der abgebildeten Personen sind Fehler im seriösen Journalismus unverzeihlich. Viele Bildjournalisten vertrauen auf ein Diktiergerät oder nutzen Ihr Smartphone für entsprechende Zwecke, um keine relevanten Informationen rund um Ihren beruflichen Einsatz zu vergessen.

Die Arbeit als "fester freier Mitarbeiter"

Einer Mitarbeit als "fester freier Mitarbeiter" dürfte nach ersten beruflichen Erfolgen nichts mehr im Wege stehen. In einer solchen Position wird Ihnen Ihre Redaktion gerne auch größere Aufträge zuweisen, beispielsweise können Sie mit der Bebilderung einer größeren Reportage beauftragt werden. Dies ist für schreibende Journalisten ebenso wie für Pressefotografen bzw. Fotoreporter mit Presseausweis die wahre Königsdisziplin ihres Berufsalltags.

Erfolge in der Agenturfotografie

Neben der klassischen redaktionellen Arbeit kann die Agenturfotografie ein weiteres Tätigkeitsfeld für Fotojournalisten mit Presseausweis sein. Viele Agenturen unterhalten eigene Bildredaktionen, die regelrecht stündlich neues Bildmaterial für diverse Medien bereitstellen. Neben einer sorgfältigen und gewissenhaften Arbeit als Fotojournalist ist hierbei auch die Schnelligkeit bei der professionellen Abwicklung von Aufträgen entscheidend. Aus diesem Grund vertrauen Agenturen nur selten auf Neulinge, stattdessen sollten Erfahrungswerte und umfassende Referenzen unter Beweis gestellt werden können. Natürlich können eher unbekannte Fotojournalisten mit dem richtigen Foto auch einen echten Glücksgriff landen und so dauerhaft im Gedächtnis bestimmter Fotoagenturen bleiben.

Top 5
Fotografen

Siegfried Stadler Marcel Kamps Christopher Dethloff Uwe Bialkowski Volkan Ercan

PPC - PRESS
Photographers Card

Exklusive Kreditkarte für Mitglieder des BDP

weiterlesen

Zertifizierte
Mitgliedschaft

BDP-Siegel für Journalisten und Presse- Fotografen

weiterlesen


Galerien unserer Mitglieder